Schlagwort-Archive: Inkassobüro

Ich bin auch bei nbs24.net rein gefallen.Was sollte ich den nun tun?Habe schon eine Mahnung von einem Inkasso!

Ich war ganz erstaunt als ich per Email Nachricht bekam,das ich ein Mitglied bei denen Wäre.Ich hatte natürlich nicht darauf reagiert,ja und nun bekam ich eine Email von einem InkassoBüro die mir mit Polizei Staatsanwaltschaften,usw gedroht habenAngeblich hätten Sie mich auch Postalisch angeschrieben!?Mich aber nicht erreicht da ich Umgezogen bin.Selbst da haben Sie mir gedroht ich hätte Unsachgemäße angaben gemacht,so das Sie es an die Polizei/Staatsanwaltschaft weiter leiten wollten.Als ich mich bei nbs24 net gemeldet habe,meinten Sie ich sollte zur Polizei gehen, und eine Strafanzeige gegen Unbekannt stellen,da ich geschrieben hatte,das ich mich“nicht“ bei Ihnen angemeldet habe!Das einzige was ich getan habe,war das ich dummer weise auf der Seite von diesen Betrügern war!Nun bin ich mir nicht sicher was das beste ist,und wie ich mich verhalten soll.Ich bin um jeden Ratschlag,Hilfe und Unterstützung Dankbar.LG

Darf Inkassobüro sowas ?

Hi Leute

Ich hab mir mal erlaubt vor mehreren Wochen aus Zeitdruck nen Blumenstrauss im Netz zu bestellen.
Der Strauss war aber leider mit Sicherheit nicht so in Ordnung, wie ich es erwünscht hatte, unter anderem waren zwei Blumen schon ab geknickt.

Ich hab den Versandhandel drauf aufmersam gemacht und diese stellten sich stur und meinten, sie könnten nur einen Differenzbetrag erstatten, da der Strauss extra für mich gefertigt wurde.

Ich hab daraufhin die Zahlung verweigert und es im Guten mit denen Versucht.

Lange Zeit kam nix, jetzt aber ein netter Brief von nem Inkassobüro un was für einer.

Wir fordern bla bla bla und in was für ner Tonlage !!

Die stellen einen so hin, als WOLLE man seine Rechnung nicht begleichen !!!
Absolut rotzfrech, weiter bomben die mir mein Mailpostfach zu und rufen mich ständig an.

Ich finde das absolut rotzig un mich interessiert, ob die sowas dürfen, das grenzt ja fast schon an Erpressung !!!

Hab ich denn hier nix zu melden ?
Ich hab denen gesagt, das ich nicht zahle und der Versandhandel gerne seinen Anwalt auf meinen los lassen kann.

Die rufen aber ständig und immer wieder an, teilweise bis zu 10 mal am Tag und schreiben noch dazu Mails und SMS, dürfen die das ???

PS: Wenn jetzt einer schreibt, warum ich nicht einfach zahle, ganz einfach, weil ich einen Blumenstrauss bekommen habe, der nicht einwandfrei war und ich dafür keine 56, 32 Euro zahle, nie und nimmer.
Also es steht sogar auf der Website geschrieben, das der Blumenstrauss wenn er nicht 100 % ig ok ist, umgetauscht wird, in Form einer Zusatzlieferung ( neuer Strauss )

Sag doch bitte, wenn zwei Blumen ab geknickt sind, völlig und der Strauss gebunden ist, soll ich die da raus zotteln ?

Ich hab dem ja zugestimmt, den alten zurück zu geben und zusätzlich hatte ich denen per Mail ein Foto des Strausses zukommen lassen.

Wer hat Erfahrungen mit Online-Inkasso Firmen ?!?

Als freiberufliche Therapeutin, habe ich nun keine Lust mehr, (in wenigen, seltenen Fällen) meinem Geld nachzulaufen und überlege gerade – nachdem ich bei Internetrecherchen fündig wurde – ob ich nicht offene Forderungen an ein sog. online Inkassobüro abgebe.

Im Internet wird damit geworben, dass keinerlei Kosten entstehen, bei Erfolg 100% der Forderungssumme ausbezahlt werden (die Kosten fürs Inkasso trägt der Schuldner).

Für den Fall, dass die Forderung uneinbringbar ist, trete ich meine Forderung an die Inkassofirma ab.(somit habe ich ja nicht wirklich etwas zu verlieren ?!)

Welcher Selbständige/Freiberufler hat damit Erfahrungen gemacht ? Sind solche Firmen seriös ?

Lieben Dank für Euere Antworten !!!
lt. den Geschäftsbedingungen handelt es sich auch bei den online Inkassofirmen um zugelassene Anwälte.
Kuckt mal hier:
www.proinkasso.de
nur ein Angebot von Vielen ;o)

inkassobüro dann anwalt?

ICH habe eine Forderung beim Inkassobüro zu begleichen und konnte aber die Rate für diesen Monat nicht einhalten sie lassen nicht mit sich reden das ich die rate gleich am ersten zahle. Sondern sie übergeben es den anwalt und machen es gerichtl. geltent was heissdt das ;Lohnpfändung oder der Gerichtsvollzieher kommt zu mir?

Darf es Negativeinträge (Schufa u.a.) wegen verjährter Forderungen von Inkassobüros geben?

Interessant wären allgemeine rechtliche Aspekte (klar, keine Rechtsberatung für den Einzelfall), idealer Weise Urteile zu dem Thema.

Hintergrund:

Eine Inkassofirma verschickt massenhaft Mahnungen wegen Kleinstbeträgen (z.B. angebliche Call-by-Call-Telefonate), mit saftigen Gebühren drauf. Ein Großteil dieser Rechnungen ist verjährt (älter als 3 ganze Kalenderjahre), also z.B. von 2003, 2004, 2006, ist praktisch nicht mehr nachvollziehbar, weil normalerweise kaum jemand Kleinrechnungen so lange aufhebt.

Kurz: man zahlt nicht, wozu man ja auch laut BGB §194 ein gutes Recht hat, und weil es ein nicht nachvollziehbarer Minibetrag ist, auf den dann oft noch fette Inkassokosten aufgeschlagen werden, hat man auch kein schlechtes Gewissen. Die Forderung bleibt formal bestehen, darf auch angemahnt werden (deshalb sind Mahnschreiben für verjährte Forderungen wohl legal), ist aber nicht mehr einzutreiben.

Jetzt lese ich aber stellenweise, dass deswegen schon Leute bei Schufa oder ähnlichen Institutionen Negativeinträge bekommen haben. Für Schufaeinträge muss aber immer eine Interessenabwägung zwischen Gläubiger- und Schuldnerinteressen stattfinden, so dass z.B. nicht in Wildwestmanier bestrittene Forderungen zwecks Druck auf Schuldner eingetragen werden dürfen, dem Auskunftsinteresse potentieller Gläubiger steht die (von Gerichten hoch bewertete) Kreditwürdigkeit der Menschen entgegen, so dass längst nicht jede Forderung einen Eintrag legitimiert.

Man muss wohl aktiv die Einrede der Verjährung stellen und darf die Mahnungen nicht einfach ignorieren.

Aber: Darf ein negativer Schufaeintrag erstellt werden, wenn man

a) eine verjährte Forderung erhält und ihr nicht aktiv widerspricht, auch, wenn kein gerichtlicher Mahnbescheid beantragt wird?

b) einer verjährten Forderung durch Einrede der Verjährung widerspricht, kein Mahnbescheid kommt und man nicht zahlt?

Ich meine nach einigem Googeln, man müsste mindestens im letzteren Fall Unterlassungsanspruch haben, kann dem Inkassobüro eine anwaltliche Abmahnung zuschicken und die Löschung verlangen. Eigentlich müsste das auch bei Passivität des verjährten Schuldners der Fall sein, denn ein potentieller Gläubiger hat kein berechtigtes Interesse daran, ob man ein legitimes Recht (Verjährung) wahrnimmt, trotz Verjährung zahlt oder die Einrede versäumt und nicht zahlt. Nach der Verjährung muss ein Gläubiger seine Forderung prinzipiell abschreiben, falls er nicht an einen „Dummen“ gerät. Das Recht des verjährten Schuldners auf Kreditwürdigkeit dürfte gegenüber diesem -fragwürdigen- Interesse doch überwiegen, oder?
An die „immer alles bezahlen“-Fraktion: Es geht hier um verjährte Forderungen, die zudem nicht mehr nachvollziehbar sind, und deren Zahlung man legaler Weise verweigern darf.

Es ist für die große Mehrheit der Menschen nicht mehr nachvollziehbar, ob sie vor 5 oder 6 Jahren Telefonate für 1,72 Euro geführt haben, deren Bezahlung dann irgendwelche Probleme machte und wofür sie bisher nie gemahnt wurden. Und wenn dafür dann gleich teilweise um die 60 Euro Inkassogebühren verlangt werden, ist Widerstand und Nichtzahlen eine natürliche und legitime Reaktion – gestützt durch das Recht der Verjährung.

Es geht also um die Frage, wieweit Inkassounternehmen das Recht der Verjährung durch fragwürdige Auskunfteieinträge untergraben können.