Schlagwort-Archive: Inkassounternehmen

Base – Inkasso – Krankenhausaufenthalt?

Hallo Leute,
heute Mittag habe ich bzw. meine Mutter Post vom Inkasso unternehmen bekommen mit einem Zahl betrag von über 400 €.
Grund für das Inkassounternehmen war eine Baserechnung in Höhe von 45 €, die nicht gezahlt wurden konnte dar Base zufrüh abgebucht hatte …
Spätere Überweisungen waren nicht möglich dar der Vertrag auf meine Mutter läuft und diese die letzten 2/3 Monate nur im Krankenhaus (Intensivstation) und in einer RehaKlink verbracht hatte und nicht (Gesundheitllich vorallem) in der Lage war diese Überweisung zu tätigen, dies habe ich auch Base mitgeteilt.

Nun gibt es irgendwelche Schritte die man in meinem Fall vornehmen kann oder ist man auch bei Krankenhausaufenthalt von so langer Zeit wie beschrieben Base bzw. dem Inkasse unternehmen machtlos ausgeliefert?

Süddeutsche Inkasso GmbH?

Hallo Leute !
Ich habe da mal ne Frage .

Ich habe vom dem SüdDeutschen Inkassounternehmen Post bekommen und werde aufgefordert in zei Fällen jeweils 40 Euro zu bezahlen zuzgl. Inkassogebühren .
Soweit so gut !
Im ersten Fall habe ich seit dem 17.05.06 die 40 Euro per Ratenzahlung beglichen durch ein Dauerauftrag meine Hausbank .
In diesen Fall verlangt das Inkassounternehmen einen Aufschlag von 58,96 Inkassogebühren wegen nicht pünktlicher Zahlung seit dem 09.09.06 worauf ich mich nicht eingelassen habe weil ich meine Ratenzahlung pünklich beglichen habe .

Im zweiten Fall will das Inkassounternehmen eine Inkassogebühr von 71,66 Euro weil die BVG Verkehrsbetriebe meinen ,daß ich am 17.12.07 keinen gültigen Fahausweis hatte .
Tatsächlich hatte ich eine VBB Umweltkarte die ich zu derzeit nicht schnell genug bei der Kontrolle finden konnte . Ich habe die Umweltkarte nachgereicht und mir wurde unterstellt ,daß ich die VBB Umweltkarte durch einer dritten Person auf mich zu eien späteren Zeitpunkt übertrgagen wurde und sollte nun 40 Euro zuzgl. Inkassogebühren zahlen was zusammen 81,66 Euro macht !

Ich habe natürlich nicht gezahlt und das geht schon seit dem Jahre2008
Der erste Fall läuft seit 2006
In beiden Fällen habe ich das Inkassounternehmen aufgefordert mich zu verklagen wenn sie meinen im Recht zu sein aber sie stellen mir immer weitere höhere Forderungen .

Was kann ich machen um hier eine Entscheidung herbeizuführen ?
Muß ich jedes Schreiben ständig beantworten ?

Mit freundlichem Gruß

I.Schmidt

sreamarchive droht mit inkasso büro?

bei Ihrer Anmeldung auf streamarchiv.com haben Sie vorsätzlich falsche Adressdaten angegeben und unseren kostenpflichtigen Service genutzt.

Wir geben die offene Zahlung in den nächsten Tagen an ein Inkassounternehmen ab.

Dieses wird Ihre Anschrift kostenpflichtig ermitteln.

Wir stellen Strafanzeige wegen Eingehungsbetrug gegen Ihre Person.

Auch übergeben wir den Ermittlungsbehörden die IP Adresse des Anmeldezeitpunktes.

Um diese Vorgänge und erheblich Mehrkosten noch abzuwenden, geben wir Ihnen letztmalig die Gelegenheit, den offenen Betrag zu begleichen.

einfach ingorieren oder machen die wirklich strafanzeige?

Inkassounternehmen Rechnung Rechtswidrig?

Hallo ich habe von einem Inkassounternehmen eine Rechnung erhalten. Von 1&1. Aber da der Vertrag von 1&1 erst ab 18 gilt.
Und ich erst 17 bin. Ist die Vertrag doch Rechtswidrig oder? Ich
habe den Inkassounternehmen jetzt eine Mail geschrieben mit
meinem Personalausweis damit Sie sehen das ich noch nicht
Volljährig bin. Habe auch den Vertrag vor ein paar Wochen schon
gekündigt da mir eben aufgefallen ist das er erst ab 18 gilt.

Muss ich mir jetzt sorgen machen?

Oder ist es damit geregelt?

Danke im vor raus!
Ok es war einmal ein Online Shop Vertrag ^^ und einmal ein Mail Vertrag.
Ich habe einen Online Shop Vertrag abgeschlossen. Damit ich Sachen dort verkaufen kann. Dafür musste ich im Monat knapp 30€ bezahlen. Darin war eine kostenlose Homepage erhalten.

Beim zweiten Vertrag war es ein E-Mail Vertrag. Eine eigene E-Mail Adresse bei 1&1. Die hatte auch nochmal knapp 30€ extra gekostet.
Ja doch einen Anwalt könnten wir uns leisten wir haben eine Versicherung dafür.
Nein eine Altersangabe war dort nicht zu finden. Die wollten überhaupt gar keine Altersangabe. Was mich auch gewundert hat.
Personalausweosnummer stand auch nix. Die wollten nur den Namen und Adresse wissen. Und meine Bankdaten. Und schon war der Vertrag genehmigt.
Hier mal die Anmeldung für diese Verträge von 1&1.

Online Shop: https://www.1und1.info/xml/order/enteraddress;jsessionid=847C3144B76F5796FDC047232B21C872.TC30a?__reuse=1241777183039&__frame=

E-Mail: https://www.1und1.info/xml/order/enteraddress;jsessionid=4BC4075C131EF25292F5CD27235432E9.TC33a?__reuse=1241777314111&__frame=

Nichts von Geburtsadtum 🙁

Inkasso, trotz Zahlung??? Wie sieht das rechtlich aus?

Also, ich hatte eine Warenlieferung (Tupperware) bekommen, diese sollte erst 2 Wochen später bezahlt werden, hab ich leider nicht gemacht. Daraufhin, wurde mir eine Rechnung und etwas später eine Mahnung geschickt. Ist soweit ja richtig. Etwas später sprach mich dann meine Gruppenberaterin an, dass sie gesagt bekommen hätte, dass ich eine Rechnung offen hätte und das diese doch wohl langsam mal bezahlt werden müsste.

Da war ich ja schon mal echt platt. Sicher steht der Firma das Geld zu, aber es einer Person weiterzusagen, die damit ja gar nichts zu tun hat, fand ich schon heftig.

Naja, als ich dann noch eine Bestellung abgab, hätte sich die Provision mit dem Rechnungsbetrag gedeckt, so dass die Gruppenberaterin den Betrag für mich einzahlen wollte (incl. der angefallenen Mahngebühren). Die Firma wollte aber plötzlich das Geld nicht mehr haben. Eine Woche, nachdem ich ja schon das Geld gezahlt hatte an die Gruppenberaterin bekam ich einen Brief vom Inkassounternehmen? Was jetzt?
Muss ich den Betrag für das Inkassounternehmen (aus knapp 20 Euro sind jetzt 71,00 Euro geworden) zahlen? Denn leider hatte meine Gruppenberaterin mir nicht gesagt, dass sie das Geld nicht losgeworden ist. Als ich den Brief bekam, hab ich sie erstmal angerufen und da hat sie mir erzählt, dass sie seit einer Woche mit meinem Geld in der Tasche rumläuft.

Wie sieht das jetzt rechtlich aus, ich hab dem Inkassounternehmen geschrieben, dass ich das Geld eine Woche vorher gezahlt hab, dass die Fa. das aber nicht mehr annehmen wollte.

Ich weiß auch, dass ich mich selbst in diese blöde Lage gebracht hab, also können sich alle „Oberklugen“ ihre Sprüche wie: Selber schuld und so weiter sparen.

Ich wäre aber allen für eure Meinungen oder Vermutungen und natürlich besonders für stichhaltige Wahrheiten dankbar.

LG
Nicht, dass mich hier jemand falsch versteht, das Geld ist nicht verrechnet worden mit der Provision, sondern sollte schon als Geldwert eigezahlt werden. Und sicher ist mir klar, dass nicht meine Gruppenberaterin die Gläubigerin ist, sondern die Firma, allerdings hat die Firma meine G-Beraterin darauf angesetzt, dass ich zahle. Dann tu ich das und die wollen es nicht mehr haben!!

Mir geht es jetzt nur darum, das ich ja bereits eine Woche bevor das Inkassounterhehmen geschrieben hab, meine Schuld bezahlt hab. Dürfen die das Geld dann einfach so ablehnen? Und es dann doch ein Inkassounternehmen weitergeben, weil ich angeblich nicht bezahlt hab. Ich wollte ja, wenn auch echt spät *schäm*

Mahnung per Email – danach sofort Inkasso?

Hallo,

ein Freund hat sich bei einem kostenpflichtigen Datingservice angemeldet, seinen Mitgliedsbeitrag bezahlt und wollte jetzt kündigen. Leider hat er die in den AGB´s angegebene Frist nicht eingehalten (statt 3 Monate hat er 1 Monat vor Ablauf gekündigt).

Es steht außer Frage, dass er jetzt für ein weiteres Quartal zahlen muss. Allerdings hat er jetzt für den fälligen Betrag per EMAIL eine Mahnung bekommen. In dieser Mahnung werden der Betrag plus 14 Euro Bearbeitungsgebühr angemahnt.

Zusätzlich steht dort, dass diese Mahnung das einzige Schreiben ist, welches erfolgen wird, bevor ein Inkassounternehmen eingeschaltet wird, welche dann die weiteren Mahnung (natürlich mit erheblichen Kosten verbunden) übernehmen soll. Genauso steht das in der Email.

Jetzt zu meiner Frage:

Ist eine Mahnung per Email überhaupt rechtens? Wie kann der Internetdienstleister davon ausgehen, dass derjenige diese Mail auch rechtzeitig ließt? Ist es erlaubt, ohne vorherige Mahnung per Post ein Inkassounternehmen einzuschalten?

Nur um das klarzustellen: Es geht nicht darum, dass er den Beitrag nicht zahlen will, sondern lediglich darum, ob die hohen Bearbeitungskosten rechtens sind und ob eine Mahnung per Email rechtens ist!!

An alle vielen Dank!!
Um noch ein Detail hinzuzufügen:

Die Firma weiß natürlich nicht, dass er die Mahnung schon gelesen hat. Er hat sich daraufhin noch nicht wieder bei denen gemeldet!!

In den AGB´s steht nichts über Mahnungen per Email.

Wo steht denn, das Mahnungen per Email rechtsgültig sind. Ich kann mir das einfach nicht vorstellen, da doch niemand beweisen kann, dass ich meine Mails regelmäßig lese. Was ist z. B. wenn mein PC kaputt ist und ich kann sie gar nicht lesen. Dann bin ich doch nicht verpflichtet, woanders das zu tun?!

Ebay-Kauf nicht bezahlt, jetzt Inkassounternehmen.?

Ich habe bei Ebay was ersteigert. Nach Aktionsende, habe ich festgestellt das diese Firma Billigware versendet und ich habe einfach nicht bezahlt, weil ich die Sache nicht mehr wollte. ( Zugegeben ich war etwas naiv)Ich habe in Kauf genommen von Ebay eine Abmahnung zu bekommen, was nicht weiter schlimm ist, da ich 100% gute Bewertung habe.
Jetzt bekomme ich gestern ein Schreiben von einem Inkassounternehmen aus 20 Euro, soll ich 68 Euro zahlen. Ich habe doch keine Ware erhalten. Die Sache war doch Vorkasse.
Kann mir jemand sagen wie die Lage rechttlich aussieht. Bitte keine Vorschläge mit Anwalt und so. Das kann ich mir nicht leisten!
Bitte nur ernstgemeinte Antworten. Vielen Dank im Voraus.
Ich habe nach Auktionsende eine Mail geschickt, dass ich vom Kauf zurücktrete.

Kann ich ein Inkassounternehmen dazu auffordern…?

das Geld eines Lehrers einzutreiben, der mein Handy vor einem Jahr verlor?

Er will mir das Handy nicht wiedergeben, deswegen gehe ich davon aus, dass er es verloren hat und die Summe will er auch nicht überweisen.

Jetzt möchte ich mich an ein Inkassounternehmen wenden, damit er es endlich überweist.

Geht das?
Ich habe ihm schon einen solchen Brief gegeben, Nadine.
Er meinte nur, dass ich mit dem Schulleiter sprechen solle, dass ich alle Bilder von meinem Handy löschen solle und dass ich nachweisen muss, dass es meins ist.
Daraufhin schrieb ich ihm noch einmal:

Sehr geehrter Herr Metelmann!

Es entspricht der Wahrheit, dass sie Kontakt wegen der 1. Ermahnung zur Herausgabe des Mobiltelefons aufnahmen, doch die Anforderung die Sie stellten, um das Gerät bekommen zu können, sind kaum zu bewältigen.

Aus diesem Grund gehen wir davon aus, dass Sie das Handy verloren.

Sie werden aufgefordert, für Ersatz zu sorgen oder die Summe von 100€ zu überweisen.

Dritte sollten sich eigentlich aus den Angelegenheiten heraushalten, so auch der neu gewählte Schulleiter.

Leider kann aber nicht davon abgesehen werden,

ohne weitere Vorankündigung das gerichtliche Klageverfahren

gegen Sie einzuleiten.

Ich weise sie ausdrücklich darauf hin, da Ihnen hierdurch zusätzliche Kosten entstehen können, die die vo
von mir geforderte Summe gegebenenfalls erheblich übersteigen.

Sie haben bis zum 03.06.2009 Zeit, den Betrag zu überweisen bzw. das Gerät herauszugeben. Die Kontoverbindungen erfragen Sie bei Herrn Sebastian Brehm.

ist das ein guter schritt?