Schlagwort-Archive: Vermieter

Ungerechtfertigter (?) Schufa-Eintrag?!?

Obligatorisch wollte mein Vermieter zu meinem Neueinzug eine Schufa-Auskunft. Das habe ich zum ersten Mal gemacht und musste feststellen, dass als einziger mein Telefonanbieter dort eingetragen ist.

Ich habe NIRGENDS Außenstände, ich war nie mit irgendeiner Rechnung auch nur in Verzug und außerdem ist bei meinem Telefonanbieter ein Lastschriftverfahren eingestellt. Bedeutet: die ziehen den Betrag selbst ab und ich KANN eine Rechnung gar nicht vergessen haben.

Bevor ich auf die Barikaden gehe und ggf. bloß nicht das Zustandekommen von Schufaeinträgen verstanden habe, frage ich hier mal. Ein solcher Eintrag kommt doch NUR zustande, wenn sich König Kunde nicht richtig verhalten hat, oder? Und was sollte ich machen, falls das so ist? Danke!
@Sprendlinger: Was ich will? Es verstehen. Bisher dachte ich, dass nur die eingetragen sind, mit denen es Probleme gab. Wie geschrieben: ich bin ein vorbildlicher Kunde/Zahler. Es gab also keine Probleme. Außerdem „drückt“ dieser Eintrag die Kreditwürdigkeit um 2 Prozentpunkte. Den Zusammenhang – immer vorbildlich bezahlt und trotzdem kreditunwürdiger – verstehe ich nicht. Es ist nicht sonderlich wichtig, aber verstehen möchte ich es schon!
@den Total frechen Hasen und Jessy. Aha, da liege ich also mit meiner Theorie wohl doch richtig. Bin mir 100 % sicher, dass er falsch ist. Danke!
Schön, dass man das per Zufall mitbekommt, dass man dort eingetragen ist. Ich finde, der Kunde sollte dann auch benachrichtigt werden. Unmöglich und trotz DEREN Fehler, muss ICH mich drum kümmern. DIE sollten mal Rechenschaft ablegen, bevor sie irgendwen irgendwo eintragen lassen dürfen.

Schufa: Was am besten tun?

Ich bin vor 10 Jahren ins Ausland gegangen und habe damals meinen Dispot Kredit voll ausgenutzt und bin dann weg und habe mich einfach nie mehr bei der Bank gemeldet (ja, ich weiß – ich war jung und dumm). Seit einigen Wochen bin ich wieder in Deutschland und suche nun eine Wohnung. Weil neuerdings Vermieter Schufa Auszüge sehen wollen, habe mich mir einen besorgt. Da steht die Bank drauf, mit genau dem Betrag von meinem Dispo Kredit damals (Eintrag ist von 1999). Dann noch 2 Adressanfragen vom Ende 2008. Zwei mal das gleiche Inkassobüro. Es scheint, daß die Bank meine Schulden an die verkauft hat.

Was kann ich nun tun, um das alles schnell wegzubekommen? Ich habe das Geld nicht im Moment und da werden ja auch noch zusätzliche Kosten angefallen sein in 10 Jahren.

Kredit aufnehmen wegen Umzug,wo gibt es günstige Online Kredite.?

Meine Bank gibt mir keinen ich veridene mit 900€ zu wenig, aber ich muß umziehen,da mein Vermieter eigenbedarf hat,bis 1 April, das Wohnungsamt meint ich sei noch kein Notfall und kann mir nicht helfen´,außerdem muß man erst 5 Jahre in München wohnen bis das Wohnungsamt vemittelt. (Versteh e nicht warum ist aber so?

Wo finde ich günstigen Online Kredit? !! Help!!

Ablauf eines Inkasso-Verfahrens ?

ich habe bei meinem Vermieter ca. € 630.- an Mietrückständen.

Zum 30.06.2011 bin ich fristgemäß gekündigt.

Er verlangt noch die Mietkaution von € 350.-

Er droht mir ab dem 18.04.2011 mit der Aktivierung eines Inkasso Büros gegen mich.

Das Verhältnis ist zerrüttet.

Wie läuft ein solches Inkasso Verfahren ab?

Wie kann ich mich dagegen wehren?

Wie kann ich meine beiden Wertgegenstände, neue Fotokamera und neues Fahrrad, vor Beschlagnahme und Pfändung schützen ?

Ist ALG 2 pfändbar?

Ist der Vermögensfreibetrag bei ALG 2 pfändbar und wie hoch ist er ?

Der Vermieter hat eine Rechtsschutzversicherung.

Danke für eure Hilfe

Private Insolvenz angemeldet; das Wohngeld wird auf das Konto bei Gläubiger-Bank gebucht; was tun?

Hallo ihr Lieben….
ich und meine Familie stecken in einer mächtigen S…..e (ihr wisst ja schon was ich meine).
Wir haben vor knapp 5 Wochen durch unseren Insolvenzberater die private Insolvenz angemeldet. Unserer Gläubiger ist eine Bank, woher wir nicht nur das Kredit hatten, sondern auch unsere Girokonto.
Auf Rat des Beraters haben wir ein neues Konto bei einer anderen Bank eröffnet und alle Stellen, die von uns monatlich was abbuchen oder uns Geld überweisen darüber informiert (ihr wisst schon…z.B. Arbeitgeber, Kindergeldstelle, Vermieter usw.) Leider habe ich eine Sache übersehen und es erst jetzt festgestellt, wo es schon zu spät ist: die Wohngeldstelle! Als ich da Montags den 27.7. angerufen habe, hat mir die Dame von Wohngeldstelle gesagt, alles was nach dem 22. jeden Monats ab 0:00 kommt, berechnet der Zentralrechner wieder für den nächsten Monat. Mit anderen Worten: das Geld, was sie uns jetzt überweisen werden für Monat August, geht an das immer noch vorhandene Konto der Bank, wo wir die Insolvenz angemeldet haben. Sie sagte, sie als Wohngeldstelle können es nicht mehr stoppen, sie können es auch nicht zurück buchen lassen, es ist einfach zu spät (was ich persönlich nicht ganz verstehe, aber egal.) Sie meinte, nur, wenn das Konto komplett gesperrt wäre oder sogar schon aufgelöst, dann würde die Zurückbuchung automatisch statt finden. Das ist leider noch nicht der Fall, die Bank (der Gläubiger) haben noch nicht mal unserem Insolvenzberater auf sein Schreiben wegen aussergerichtlichen Einigung geantwortet, wir glauben, die warten immer noch darauf, dass irgendwoher noch ein bisschen Geld auf unseres Konto kommt. Tja und nun…..nun kommt das Wohngeld hin 🙁 Man hat uns geraten dann zu der Bank hin zu gehen um sich das Wohngeld auszahlen zu lassen, die einen sagen, die Bank darf NICHT das Wohngeld pfänden, die anderen glauben das Geld ist für uns Geschichte, denn die Bank wird es nicht raus geben.
Kennt sich jemand von euch mit diesem Fall aus? Wäre schön, wenn nur die diejenigen schreiben, die sich ihre Meinung sicher sind, nicht nur Vermutungen. Ich danke euch vom Herzen! Gruß aus Leipzig
@ Franky: vielen Dank für den ersten Teil deiner Antwort, allerdings hättest du dir den Rest sparen können. Du kennst mich und meine Familie nicht, weisst nicht, wieso das alles passiert ist. Deine Vermutungen, dass wir bisher auf´m großen Fuß gelebt haben, sind falsch! Danke

@ Kirschqueen: Gut zu wissen, ich brauche bald vielleicht nochmal deine professionelle Hilfe, wäre das ok?

@ Tamara: unserer Gläubiger ist die Bank, nicht der Vermieter, wie du wahrscheinlich falsch verstanden hast, aber trotzdem auch dir: vielen Dank!

An alle andere: DANKE DANKE DANKE! Man bin ich froh, dass es yahoo-clever gibt 🙂
@ Peter K: am 22.7. wurde der Zentralrechner umgestellt, überwiesen wurde erst heute am 30.7.

@ Appelpie: Wenn dein Gläubiger die Bank selbst ist, musst du ein neues Bankkonto bei einer anderen Bank eröffnen. Wohin sollen sonst deine monatliche Einkommen gehen? Auf das alte Konto bei Gläubiger(Bank)? Das geht doch gar nicht! Ist wirklich wahr, frag mal nach ;o) Aber auch dir: DANKE!

Übrigens: habe mich nun auch in google schlauer gemacht, dies ausgedruckt und morgen (Freitags) gehen wir damit zu der Bank, versuchen unseres Geld raus zu bekommen. Wünscht mir/uns bitte Glück…

Insolvenzrecht? Darf der Insolvenzverwalter den Vermieter anschreiben, jetzt droht Kündigung, wer kennt sich?

aus.
Ich habe Insolvenz angemeldet . Nun hat mein Insolvenzverwalter meinen Vermieter angeschrieben, dass ich Insolvenz angemeldet habe und aus der Masse heraus keine Mietschulden beglichen werden würden. Ich wohne seit 3 Jahren in meiner Wohnung und habe die Miete stets pünktlich, wenn nicht überpünktlich bezahlt. Jetzt war mein Vermieter bei mir, und teilte mir mit, dass er dieses Schreiben von dem Insolvenzverwalter erhalten habe und er überlege mir die Wohnung zu kündigen, da ich ja in Zunkunft die Miete nicht mehr pünktlich zahlen könnte. Ich bin platt. Ich habe immer pünktlich gezahlt und werde dieses auch weiter tun. Nun meine Frage: Darf der Insolvenzverwalter so etwas schreiben. Verliere ich jetzt die Wohnung, na dann gute Nacht. Ich bin berufstätig und tilge bis zu meinem Selbsterhalt auch die Schulden.
@ sokrates
Es ist eine normale Wohnung 4 Personen auf 100 qm, bei 600,– € warm.

Inkasso wegen Mietrückständen ?

Mein Vermieter hat meine Mietrückstände zur Eintreibung an ein Inkassounternehmen weitergegeben oder verkauft.

Ich hatte mit ihm heftige Diskussionen, weil die Höhe der Mietrückstände nicht stimmt.

Es sind ca. € 500.- zuviel. doch das Inkassounternehmen hat die vom Vermieter angegebenen Mietrückstände mir in Zahlung gestellt bis zum 26.05.2011.

Wie kann ich mich dagegen wehren?

Habe beim Amtsgericht einen schriftlichen Antrag auf einstweiligen Rechtsschutz vor Inkasso gestellt, zusammen mit den Kopien des Inkassobriefes und meinem Hartz4 Bescheid.
Das Inkassobüro hat noch mal eigene gebühren von € 250.- dazugepackt.